Überspringen zu Hauptinhalt

Bautechnik

Ihr Weg zu einem beruflichen Abschluss im Berufsfeld Bautechnik

Die Ausbildung in den handwerklichen Bauberufen findet im Betrieb und in der Berufsschule statt. Sie dauert in der Regel drei Jahre und verläuft in zwei Stufen: Die erste Stufe (zwei Jahre) dient der beruflichen Grund- und Fachbildung. Sie schließt mit der Prüfung zum Hochbau-, Ausbau- oder Tiefbaufacharbeiter ab.

In der zweiten Stufe, die ein Ausbildungsjahr dauert, erfolgt die Spezialisierung in dem gewählten Ausbildungsberuf (z. B. Maurer, Beton- und Stahlbetonbauer, Zimmerer, Straßenbauer). Sie wird mit der Gesellenprüfung abgeschlossen.

An der Kerschensteinerschule werden alle Bauberufe im ersten Ausbildungsjahr (Baugrundstufe) gemeinsam unterrichtet. Die schulische Ausbildung im zweiten oder dritten Ausbildungsjahr findet für manche Berufe an anderen Berufsschulen statt.

Bauzeichnerin / Bauzeichner

Haben Sie Lust am Zeichnen, technisches Verständnis und Kreativität? Dann ist der Beruf Bauzeichnerin / Bauzeichner der richtige für Sie.

Bauzeichnerinnen / Bauzeichner arbeiten in Planungsbüros oder Behörden für die Bereiche Architektur, Ingenieurbau sowie Tief-, Straßen- und Landschaftsbau. Sie erstellen Pläne und Unterlagen die für einen Bauantrag oder die Bauausführung notwendig sind. Der Umgang und die Nutzung von Informations- und Kommunikationstechniken wie z. B. Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Datenbanken, Internet, und das rechnergestützte Zeichnen sind für Bauzeichnerinnen und Bauzeichner Werkzeuge ihrer täglichen Arbeit. Ebenso sind arbeiten im Team unabdingbare Voraussetzung, dazu gehören auch die Beschaffung, Nutzung und Weiterleitung von Informationen sowie die Erstellung von Dokumentationen und Präsentationen.

Im zweiten Ausbildungsjahr findet eine Zwischenprüfung statt. Die Abschlussprüfung besteht aus einem praktischen und theoretischen Teil die je nach Ausbildungsschwerpunkt in den Bereichen Architektur, Ingenieurbau oder im Tief-, Straßen- und Landschaftsbau stattfindet. Zwischen- und Abschlussprüfung werden bei der Handwerkskammer abgelegt.

Hochbaufacharbeiterin / Hochbaufacharbeiter

Zeigen Sie Einsatzbereitschaft, handwerkliches Geschick und technisches Verständnis? Dann ist der Beruf Hochbaufacharbeiterin / Hochbaufacharbeiter der richtige für Sie.

Hochbaufacharbeiter führen je nach Ausbildungsschwerpunkt Maurerarbeiten oder Beton- und Stahlbetonarbeiten aus. Die duale Ausbildung zum Hochbaufacharbeiter dauert zwei Jahre und wird sowohl in Ausbildungsbetrieben des Handwerks als auch in der Industrie durchgeführt. Durch eine überbetriebliche Ausbildung werden die praktischen Fertigkeiten vervollständigt.

Im ersten Ausbildungsjahr findet eine praktische Zwischenprüfung statt. Die Facharbeiterprüfung nach dem zweiten Ausbildungsjahr besteht aus einer praktischen Arbeitsprobe und einer theoretischen Prüfung. Die Ausbildung kann ggf. durch eine der darauf aufbauenden Ausbildungen zur Maurerin /zum Maurer oder Beton- und Stahlbetonbauerin / Beton- und Stahlbetonbauer ergänzt werden.

Maurerin / Maurer

Haben Sie handwerkliches Geschick, technisches Verständnis und Spaß daran, Gebäude entstehen zu sehen? Dann ist dieser Beruf der richtige für Sie.

Unter den Bauberufen nimmt die Maurerin / der Maurer eine Schlüsselstellung ein. Sie sind beim Bau eines Gebäudes von Anfang bis Ende beteiligt und lernen deshalb verschiedene Arbeitstechniken, bedienen Baumaschinen. Zudem kennen sie sich nach der Ausbildung mit unterschiedlichen Materialien und Baustoffen aus. Typische Merkmale für diesen Beruf sind wechselnde Einsatzorte, Arbeit im Freien und Teamarbeit.

Im ersten und im zweiten Ausbildungsjahr findet jeweils eine praktische, im zweiten zusätzlich eine theoretische Zwischenprüfung statt. Die Gesellenprüfung nach dem dritten Ausbildungsjahr besteht aus einer praktischen Arbeitsprobe und einer theoretischen

Kontakt

Claudia Schädel
Telefon 0611 31-5175
claudia.schaedel(at)
kss-wiesbaden.de

Kerschensteinerschule Wiesbaden
Welfenstraße 10
65189 Wiesbaden

Zusatzqualifikation erwünscht?
Sie können mit der Abschlussprüfung auch Ihren Hauptschulabschluss, Ihren Realschulabschluss oder den schulischen Teil der Fachhochschulreife erwerben.

An den Anfang scrollen