Kunstprojekt

Kunstprojekt im Rahmen der Sozialpädagogischen Betreuung mit der 11. EIBE 2 Klasse unter Leitung von Theo Kemen im Schuljahr 2010-2011

Das Thema des Projektes lautete „Mein Lieblings-Bild und ich“.

Die Ergebnisse der Arbeit in einem Kunstatelier waren sehr beeindruckend. Zum Schluss waren auf den bunten Leinwänden drei Mal Mona Lisa, ein Graffiti – neu erfunden, die zweifache Umwandlung der Bilder von Theo Kemen, eine abstrakte Komposition, thailändische Tänzerinnen, ein Aktbild, ein verstecktes Gesicht und eine Friedensbotschaft zu sehen.
Die 11. EIBE 2 Klasse absolvierte das Kunstprojekt Ende Februar.
Die Vernissage fand am Samstag, den 12.03. 2011 im Atelier von Theo Kemen statt.
Die Begegnung mit der Kunst hat viele Kreise gezogen. Im Mittelpunkt zu stehen, viel Applaus zu bekommen, stolz auf sich selbst zu sein und selbstbewusst vor einem großen Publikum aufzutreten, sind Meilensteine auf dem Weg zu Selbstmotivation und Zielstrebigkeit, die alle jungen Menschen für ihre (berufliche) Zukunft benötigen.
Teamfähigkeit, Ausdauer, die Bereitschaft, etwas Neues zu lernen, Kommunikationsfähigkeit, Zuverlässigkeit, Kreativität und viele weitere Kompetenzen wurden sicher in diesem Projekt gefördert und gelebt.

Lassen wir aber die Schüler selbst erzählen:

„Im Januar 2011 haben wir im Atelier von Theo Kemen mit einem Kunstprojekt begonnen. Wir haben jeden Mittwoch 3-4 Stunden gemalt. Ausgewählte Motive wurden auf Papier, mit einem Bleistift vorgezeichnet und als Vorlage verwendet.
Danach haben wir sie mit dem Bleistift auf die Leinwand gezeichnet und dann mit Acrylfarbe die Konturen nachgemalt. Herr Kemen hat uns unterschiedliche Techniken und Tricks zum Malen mit Acrylfarben gezeigt.“

„Bei einigen klappte es auf Anhieb, andere wiederum brauchten gleich mehrere Anläufe, um ihr Bild zu etwas Besonderem zu machen.
Anfangs war sich keiner seiner Sache sicher, mit der Zeit allerdings wuchs die Selbstsicherheit.“

„Mir hat es sehr gefallen, dass die Kunstwerke ganz „verrückt“ waren und dass es immer Essen gab, auch die gute Atmosphäre während der Arbeit. Das war mal etwas Neues für mich.“

„Mir hat es gefallen, dass wir außerhalb der Schule waren und dass ich mich zum ersten Mal mit so etwas beschäftigt habe und dadurch eine neue Erfahrung gewonnen habe.“

„Das Kunstprojekt hat sehr viel Spaß gemacht und war mal eine Abwechslung zu dem Unterricht. Außerdem hat es gezeigt, ob man künstlerisch (und nicht nur) etwas drauf hat.
Mit der Hilfe eines richtigen Künstlers hat es noch mehr Spaß gemacht.“

„Gefallen hat mir am Kunstprojekt das Arbeiten mit den Leuten aus meiner Klasse und mit Herrn Kemen.

Das gemeinsame Essen war gut und natürlich das Kunstthema, die lockere Atmosphäre und dass Frau Hartmann uns die Teilnahme an so einem Projekt ermöglicht und dabei begleitet hat.“

„Es hat mir sehr gefallen: die Kunstwerke, die Ideen, das gemeinsame Essen, die Atmosphäre. Die Idee, ein Bild zu malen, hat mich begeistert!“

„Jeder hatte etwas davon, jeder konnte seiner Phantasie freien Lauf lassen und ich denke, dass es jedem gefallen hat. Man hat jedem angesehen, dass es Spaß gemacht hat, dass es ganz witzig war und auch interessant.
Das war eine gute Idee und ich kann es nur weiter empfehlen.“


„Als wir mit dem Projekt fertig waren, haben wir beschlossen, dass wir eine Ausstellung machen werden. Dazu haben wir unsere Freunde, Familie und Lehrer eingeladen. Ein Werbeplakat mit meinem Bild wurde gedruckt und in unserer Schule aufgehängt.“

„Es waren spannende Wochen, in denen wir viel über Kunst gelernt haben, untereinander fast übermütig gegenseitig Bilder sowohl kritisiert, als auch belobigt haben und dabei tatkräftig von Herrn Kemen unterstützt wurden. Er hat uns geholfen, unseren Bildern „das gewisse Etwas“ zu verleihen.“
„Ich würde es jederzeit wiederholen.“

Aufgeschrieben von E. Hartmann, Sozialpädagogin in EIBE an der Kerschensteinerschule



Termine

« November 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
44 30 31 01 02 03 04 05
45 06 07 08 09 10 11 12
46 13 14 15 16 17 18 19
47 20 21 22 23 24 25 26
48 27 28 29 30 01 02 03