Deutsch

Unterricht als Muttersprache, Zweitsprache und Fremdsprache

Deutsch

Der inhaltliche Schwerpunkt in der Teilzeitform der Berufsschulklassen unterscheidet sich von dem der Vollzeitschulklassen, wie z.B. Berufsfachschule, Fachoberschule und dem Unterricht für jugendliche Flüchtlinge, Zuwanderer und Spätaussiedler mit Sprachproblemen.

Unsere Schule ist Ausbildungsschule im Fach Deutsch.

Herr Berger-Götz ist unser Theaterverbindungslehrer. Er koordiniert den Kartenverkauf für Schülergruppen.

Im Berufsfeld Körperpflege wird im Deutschunterricht besonders viel Wert auf Kundenberatung gelegt. Mündliche Kommunikation, Argumentation und Rollenspiele stehen hier an erster Stelle.

Im Deutschunterricht der anderen Berufsschwerpunkte wird u.a. Wert auf den Umgang mit Kunden, das Erfassen von Texten, auf das Schreiben von Geschäftsbriefen, von Bewerbungen, auf Ausdruck, Grammatik, Rechtschreibung und Zeichensetzung gelegt .

Der Deutschunterricht in den Vollzeitklassen der Berufsfachschule, der Berufsaufbauschule, der Fachoberschule, der Einjährigen Malerfachschule und der Fachschule für chemisch-technische Assistenten sieht ganz anders aus. Hier ist Deutsch Prüfungsfach, so dass für individuelle Unterrichtsvorhaben nicht so viel Zeit zur Verfügung steht. Mündliche Kommunikation, schriftliche Kommunikation, dialektische Erörterung und Interpretation stehen im Vordergrund. Die Klassenlektüre wird unter Mitsprache der Schüler ausgesucht. Die unterschiedlichen Schwerpunkte der Vollzeitschulformen erfordern einen auf die jeweilige Gruppe abgestimmten Unterricht.

Ziel des Deutschunterrichts in den berufsvorbereitenden Bildungsgängen ist es, die sprachlichen Kompetenzen der jungen Menschen sowohl in der mündlichen wie auch der schriftlichen Kommunikation zu fördern, damit sie ihre beruflichen Ziele erreichen können. Die Verbesserung des Sprech-, Lese - und Schreibvermögens steht im Mittelpunkt des Unterrichts. Dabei liegt der Schwerpunkt in der Vorbereitung auf Praxisanforderungen, wie dem Verfassen von Bewerbungsschreiben und der Verarbeitung von Informationen aus Sachtexten und literarischen Texten. Hierdurch werden die Schülerinnen und Schüler gezielt auf die Anforderungen der Prüfungen zum Erwerb von Schulabschlüssen vorbereitet.

In den Deutsch-Intensivkursen im Rahmen des InteA-Programms des Hessischen Kultusministeriums bieten wir jugendlichen Flüchtlingen, Zuwanderern und Spätaussiedlern im Alter von in der Regel 16 bis 18 Jahren einen intensiven, handlungsorientierten Unterricht. Der Unterricht hat einen Umfang von bis zu 28 Wochenstunden und umfasst neben Deutsch als Zweitsprache auch Unterricht in Fächern, welche die Orientierung in der neuen Heimat erleichtern sollen. Dazu gehören die Fächer Mathematik, Erdkunde und Politik / Wirtschaft. Die Dauer der Förderung beträgt bis zu zwei Jahre. Mit dem Erlernen der deutschen Sprache soll den Schülerinnen und Schülern ermöglicht werden, schulische Abschlüsse und Übergänge in weiterführende Schulen oder in die berufliche Ausbildung zu erreichen, begleitet von beruflichem Fachsprachen-Erwerb und gesellschaftlichem Orientierungswissen. Der Lern- und Integrationsprozess wird sozialpädagogisch begleitet, um individuelle Problemlagen zu lösen und die berufliche und gesellschaftliche Integration zu unterstützen.

Haben Sie noch irgendwelche Fragen zum Deutschunterricht? Dann wenden Sie sich bitte an Frau Heil oder ihre Kollegen/Kolleginnen.

Termine

« November 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
44 30 31 01 02 03 04 05
45 06 07 08 09 10 11 12
46 13 14 15 16 17 18 19
47 20 21 22 23 24 25 26
48 27 28 29 30 01 02 03