Farbtechnik und Raumgestaltung

Bauten- und Objektbeschichterin / Bauten- und Objektbeschichter

Tätigkeitsfeld
Dieser Berufe ist sehr eng mit dem Gestaltungsmittel Farbe verbunden. Traditionelle Handwerkstechniken, moderne Beschichtungstechniken, handwerkliche Fertigkeiten sowie theoretische Kenntnisse über Werkstoffe, Gestaltungsmittel und vieles mehr. sind die Anforderungen.

Voraussetzungen
Interessenten an diesem Beruf sollen Gespür für Gestaltung, Umgang mit Farbe und Materialien sowie handwerkliches Geschick mitbringen. Ein Hauptschulabschluss ist von Vorteil, aber keine Bedingung für eine Ausbildung.

Dauer der Ausbildung
Die Ausbildung zur Bauten- und Objektbeschichterin/zum Bauten- und Objektbeschichter dauert zwei Jahre und schließt mit einer Zertifizierung ab. Bei erfolgreicher Zertifizierung kann die Ausbildung um ein Jahr verlängert werden, um die Gesellenprüfung zur Malerin/zum Maler oder Lackiererin/Lackierer abzulegen. Die Ausbildung erfolgt dual, das heißt in einem Betrieb (Praxis) und in der Berufsschule (Theorie/Praxis).

Ausbildungsinhalte
Die schulische Ausbildung ist in 12 unterschiedliche Lernfelder unterteilt. Beginnend mit Lernfeld 1, „Metallische Untergründe“ bis Lernfeld 12, „Dekorative und Kommunikative Gestaltungselemente“ werden den Schülerinnen und Schülern die notwendigen fachtheoretischen Kenntnisse vermittelt. Neben einzelnen fachpraktischen - die Theorie unterstützenden - Kursen, werden von der Handwerkskammer überbetriebliche Lehrgänge durchgeführt.

Prüfungen
Am Ende des zweiten Ausbildungsjahr findet eine Zwischenprüfung für die Malerin/ Maler, Lackiererin/Lackierer und Fahrzeuglackiererin/Fahrzeuglackierer statt. Die Bauten- und Objektbeschichterin/Bauten- und Objektbeschichter haben zeitgleich ihre Abschlussprüfung. Am Ende des dritten Ausbildungsjahr erfolgt die Gesellenprüfung für die Malerin/ Maler, Lackiererin/Lackierer und Fahrzeuglackiererin/Fahrzeuglackierer . Die Prüfung beinhaltet eine 1-tägige schriftliche Prüfung, eine 3-tägige praktische Prüfung und ein kurzes Fachgespräch.

Weiterbildungsmöglichkeiten
Schülerinnen und Schüler mit einem Hauptschulabschluss können ausbildungsbegleitend mit den Fächern Englisch und Deutsch den Realschulabschluss erwerben. Schülerinnen und Schüler mit einem Realschulabschluss können durch Zusatzunterricht ausbildungsbegleitend den Fachhochschulabschluss durch eine entsprechende Prüfung erwerben. Auf den Gesellenbrief aufbauend können die Gesellen die Meisterschule/Einjährige Fachschule (Vollzeit oder Teilzeit) besuchen um die Meisterprüfung/ Staatlich geprüfter Maler und Lackierer/Fahrzeuglackierer abzulegen.

Termine

« November 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
44 30 31 01 02 03 04 05
45 06 07 08 09 10 11 12
46 13 14 15 16 17 18 19
47 20 21 22 23 24 25 26
48 27 28 29 30 01 02 03